Wann benötigt man einen Strafverteidiger / eine Strafverteidigerin?

Weit verbreitet ist nach wie vor die Ansicht, als „normaler Bürger“ gerate man nicht in die Situation, einen Strafverteidiger zu benötigen.

Wer einer schweren Straftat beschuldigt wird, gar in Untersuchungshaft gerät, braucht einen Verteidiger, das leuchtet jedem ein.

Daß jedoch die Notwendigkeit, sich an Fachanwälte für Strafrecht zu wenden, bereits viel früher entstehen kann, ist eine Erkenntnis, die sich bislang nicht recht durchsetzen konnte.

Die Situationen, in denen entsprechender Beratungsbedarf entstehen kann, sind vielfältig:

  • ein naher Angehöriger wird in einen Verkehrsunfall mit dem nicht ihm, sondern einem anderen Familienmitglied gehörenden Fahrzeug verwickelt, die Polizei stellt bei der Unfallaufnahme eine Alkoholisierung fest und befragt nun den Halter des Fahrzeuges zeugenschaftlich: wie verhält man sich in dieser Situation richtigerweise?
  • wie verhält sich der Fahrer dieses Fahrzeuges, der womöglich Unfallverursacher ist, richtigerweise?
  • wie verhält man sich bei Zeugenvernehmungen, Durchsuchungen oder gar im Falle einer – u.U. vorläufigen – Festnahme?
  • welche strafrechtlichen Risiken beinhaltet eine drohende Firmen- oder Privatinsolvenz? Was muß hier bereits im Vorfeld strafrechtlicher Ermittlungen bedacht werden?
  • wie und wo findet man eine Strafverteidigerin oder einen Strafverteidiger?